Deine Login-Daten konnten leider nicht bestätigt werden! Gibt es ein Problem?

Filtern & Sortieren

Busse umfahren Kloppenheimer Kerb

Wegen der Kloppenheimer Kerb wird die Nachtbuslinie N11 ab Mittwoch, 23.08.2017, ab etwa 17 Uhr bis Sonntag, 27.08.2017 umgeleitet.

In Richtung Igstadt fährt die Nachtbuslinie N11 nach der Haltestelle „Gartenfeld“ über die Bangertstraße, zur Ersatzhaltestelle „Stiegelstraße“, weiter über die Kreisstraße 659 nach Igstadt. In Richtung Innenstadt verläuft die Umleitung nach der Haltestelle „Hinterbergstraße“ zur Vorderstraße und weiter über den normalen Fahrtweg.

Die reguläre Haltestelle „Stiegelstraße“ entfällt. Stattdessen kann die Ersatzhaltestelle in der Bangertstraße (Höhe Einmündung Feldbrandstraße) genutzt werden.

Am Samstag, 26.08.2017, und Sonntag, 27.08.2017, enden alle Fahrten der Linie 24 in Heßloch. Die Fahrten zur Hockenberger Mühle können wegen der Kerb und einer Vollsperrung der Oberstraße nicht durchgeführt werden.

Auch die Schulbusse sind von Donnerstag, 24.08.2017, bis Montag, 28.08.2017, von der Kloppenheimer Kerb betroffen. In Richtung Fliednerschule folgen die Busse der allgemeinen Umleitung über die Kirschbergstraße, die Ernst-Göbel-Straße und die Pfortenstraße. Anschließend verläuft die Umleitung über die Vorderstraße sowie die Bachstraße und weiter über den normalen Fahrtweg. In Fahrtrichtung Medenbach verläuft die Umleitung nach der Haltestelle „Stiegelstraße“ die oben beschriebene Umleitung in umgekehrter Reihenfolge. Detaillierte Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Umleitung der Buslinien 1, 8 und 16

Aufgrund des Ladies Run 2017 werden die Linien 1, 8 und 16 am Sonntag, 27.08.2017, von ca. 13 Uhr bis 19 Uhr umgeleitet.

In Richtung Nerotal bzw. Eigenheim / Bahnholz verläuft die Umleitung von der Haltestelle „Wilhelmstraße“ kommend, über die Wilhelmstraße, die Rheinstraße und die Schwalbacher Straße mit Bedienung der Haltestelle „Platz d. Dt. Einheit C“. Anschließend verläuft die Umleitung über die Coulinstraße / Webergasse, die Langgasse zur Haltestelle „Webergasse“ und nach der Georg-August-Zinn-Straße weiter über den regulären Fahrtweg bzw. die aktuelle Umleitung der Linie 8.

Die Umleitung der Linie 16, in Richtung Sonnenberg / Rambach, verläuft wie oben beschrieben, allerdings nach der Georg-August-Zinn-Straße über die Taunusstraße und die Sonnenberger Straße mit Bedienung der Haltestelle „Kureck“ über den regulären Fahrtweg.

In Richtung Dürerplatz bzw. Steinberger Straße verläuft die Umleitung von der Haltestelle „Kochbrunnen“ kommend, über die Georg-August-Zinn-Straße / Langgasse in die Webergasse mit Bedienung der Bedarfshaltestelle „Webergasse“. Anschließend fahren die Busse über die Coulinstraße in die Schwalbacher Straße mit Bedienung der Haltestellen „Michelsberg“ und „Platz d. Dt. Einheit A“. Danach verläuft der Fahrtweg über die Luisenstraße / Bierstadter Straße, die Frankfurter Straße/Friedrichstraße mit Bedienung der Haltestelle „Dernsches Gelände A“ und weiter über den regulären Fahrtweg.

Die Umleitung der Linie 16, in Richtung Südfriedhof, verläuft nach der Haltestelle „Kureck“ über die Taunusstraße, weiter wie oben beschrieben. Nach Bedienung der Haltestellen „Michelsberg“ und „Platz d. Dt. Einheit A“ fahren die Busse allerding über die Schwalbacher Straße mit Bedienung der Haltestelle „Schwalbacher Straße B“ und weiter über den regulären Fahrtweg.

Die Haltestellen „Webergasse“ (Richtung Innenstadt) und „Friedrichstraße“ entfallen. Fahrgäste können die gleichnamige Bedarfshaltestelle in der Webergasse vor Hausnummer 35 bzw. die Haltestelle „Wilhelmstraße“ in der Luisenstraße nutzen. Ebenfalls entfällt die Haltestelle „Kurhaus-Theater“ (Richtung Nerotal / Eigenheim / Bahnholz und Richtung Innenstadt). Hier können Fahrgäste die Haltestelle „Webergasse“ in der Langgasse, Richtung Kranzplatz, bzw. die Haltestelle „Dernsches Gelände A“ (Linie 1 und 8) und die Bedarfshaltestelle „Webergasse“, der Linie 16, nutzen.

Darüber hinaus entfallen die Haltestellen „Kirchgasse A“, „Dernsches Gelände A“ sowie „Kurhaus / Theater“ (Richtung Rambach). Fahrgäste können die Haltestelle „Platz d. Dt. Einheit A“ bzw. den dortigen Ersatz durch die Linien 1 und 8 zum Hauptbahnhof, sowie die Haltestelle „Kureck“ in der Sonnenberger Straße, nach der Einmündung Wilhelmstraße nutzen.

Detaillierte Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Umleitung der Buslinien 24, 27 und 47

Aufgrund einer Baumaßnahme werden die Linien 24, 27 und 47 ab Montag, 21.08.2017, ab ca. 8 Uhr umgeleitet. Wie lange die Umleitung dauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Schelmengraben ist keine Umleitung erforderlich. In Richtung Innenstadt verläuft die Umleitung von der Ersatzhaltestelle „Stephan-Born-Straße“ kommend, über die Karl-Marx-Straße, die Hans-Böckler-Straße und die Frauensteiner Straße. Anschließend verläuft die Umleitung über die Ludwig-Ehrhard-Straße mit Bedienung der Haltestelle „Dotzheim Mitte“ und weiter über den regulären Fahrtweg.

Detaillierte Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Umleitung der Buslinie 38

Aufgrund von Asphaltarbeiten in der Drususstraße wird die Linie 38 ab Montag, 14.08.2017, umgeleitet. Wie lange die Umleitung dauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Waldstraße verläuft die Umleitung von der Haltestelle „Landes-denkmal“ kommend, über die Donnersbergstraße, Drususstraße mit Bedienung der Haltestelle „Varusstraße“ und weiter über die bestehende Umleitung der Baumaßnahme in der Waldstraße.

In Richtung Biebrich verläuft die Umleitung von der Haltestelle „Gallierweg“ kommend, über die Biebricher Allee in die Donnersbergstraße. Anschließend fahren die Busse über die Drususstraße mit Bedienung der Haltestelle „Varusstraße“ und weiter über den regulären Fahrtweg.

Detaillierte Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Gründung der CityBahn GmbH

Am 03.08.2017 wurde von der Mainzer Stadtwerke AG und der WVV Wiesbaden Holding GmbH die CityBahn GmbH notariell gegründet. Beide Gesellschafter halten jeweils 50 % des Stammkapitals.

Gegenstand des Unternehmens CityBahn GmbH sind die Planung, der Bau und der spätere Betrieb der CityBahn Mainz - Wiesbaden - Bad Schwalbach in Verbindung mit dem vorhandenen Mainzer Straßenbahnnetz. Als ehrenamtliche Geschäftsführung wurden Eva Kreienkamp, Geschäftsführerin der Mainzer Verkehrsgesellschaft mbH und Prof. Dr.-Ing. Hermann Zemlin, Geschäftsführer der ESWE Verkehrsgesellschaft mbH, bestellt.

Derzeitige Hauptaufgabe der CityBahn GmbH ist die Fertigstellung der Nutzen-Kosten-Untersuchung für die Strecke Mainz - Wiesbaden - Bad Schwalbach, die Voraussetzung für eine finanzielle Förderung des CityBahn-Baus durch den Bund und die Länder Hessen und Rheinland-Pfalz ist. Parallel dazu werden vordringlich die Streckenabschnitte „Hauptbahnhof-West bis Theodor-Heuss-Brücke“ auf Mainzer Seite und „Theodor-Heuss-Brücke bis Hochschule RheinMain“ auf Wiesbadener Seite mit möglichen Alternativlösungen abgestimmt geplant. Ebenso dringlich wird die Bürgerbeteiligung vorbereitet, bei der die Planungen mit der jeweils betroffenen Bürgerschaft im Herbst dieses Jahres diskutiert werden soll.

Die Gesellschafter Mainzer Stadtwerke AG und WVV Wiesbaden Holding GmbH haben dem Rheingau-Taunus-Kreis eine Beteiligung an der CityBahn GmbH angeboten. Der Kreistag wird im September dazu und zu der Aufnahme der Planung der Strecke Wiesbaden - Bad Schwalbach durch die CityBahn GmbH eine Entscheidung treffen.

Die beteiligten Kommunen begrüßen diese regionale Zusammenarbeit als beispielgebend für den öffentlichen Personennahverkehr in der Region. Hierdurch erhält der Bürger ein attraktives Angebot und schnelle Verbindungen.

Rheingauer Weinwoche 2017

HERZLICH WILLKOMMEN zum alljährlichen WEINGENUSS: 
ESWE Verkehr begrüßt Sie zur Rheingauer Weinwoche 2017!

Rheingau Musik Festival 2017

Mit ESWE Verkehr zum Rheingau Musik Festival vom 24.06. bis 02.09.2017

Bei allen Konzerten im Kloster Eberbach, sowie bei der Steinberger Tafelrunde (29.07.2017) und bei den Veranstaltungen auf Schloss Vollrads bieten wir zusätzlich, zu dem KombiTicket aufgrund der dortigen Parkplatzknappheit, einen Sonderbusverkehr an. Vom Hauptbahnhof Wiesbaden, Bussteig D, starten jeweils 70 und 60 Minuten vor Konzertbeginn die ESWE-Sonderbusse. Zusteigemöglichkeiten bestehen außerdem am Platz der Deutschen Einheit, Bussteig B, und am P&R-Platz Kahlemühle (Wiesbaden-Biebrich) jeweils 5 Minuten später.

Für die Großveranstaltungen auf dem Cuvéehof auf Schloss Johannisberg können Sie vor und nach den Veranstaltungen am 29.06., 30.06., 01.07. und 02.07.2017 ebenfalls den Shuttledienst nutzen. Die ESWE-Sonderbusse fahren jeweils 70 und 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn ab Wiesbaden-Hauptbahnhof, Bussteig D, ab. Zusteigemöglichkeiten bestehen außerdem am Platz der Deutschen Einheit, Bussteig B, und am P&R-Platz Kahlemühle, jeweils 5 Minuten später. Zusätzlich gibt es einen Shuttlebus-Service ab Geisenheim (Industriestraße). Bitte folgen Sie der Ausschilderung vor Ort.

Zu allen anderen Konzerten im Fürst-von-Metternich-Saal auf Schloss Johannisberg fährt kein Sonderbus!

Das RMV-KombiTicket zum Rheingau Musik Festival

Sie können fast alle Konzertorte kostenlos mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen: Die Eintrittskarte zu den Konzerten des Rheingau Musik Festivals ist im gesamten RMV-Gebiet als Fahrkarte gültig. Das KombiTicket ist im gesamten RMV-Gebiet in allen RMV-Verkehrsmitteln in der 2. Klasse gültig - auch in den eingesetzten Sonderbussen. Es gilt am Veranstaltungstag ab fünf Stunden vor Veranstaltungsbeginn zur Hinfahrt und zur Rückfahrt bis Betriebsschluss. Zur Fahrt berechtigt nur das KombiTicket selbst, keine Kopien von zurückgelegten Eintrittskarten oder dergleichen.

Bitte informieren Sie sich auch rechtzeitig über eventuelle Anschlussverbindungen. Da die Dauer der Konzerte von Abend zu Abend variiert, können wir leider die Konzertendzeiten nicht definitiv voraussagen. Somit unterscheiden sich auch die Abfahrtszeiten der Busse nach dem Konzert und die Ankunft an den jeweiligen Haltestellen. Die Spielstätten sind auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. 

Falls Sie Fragen zum KombiTicket oder den Anreisemöglichkeiten haben, steht Ihnen das ESWE-Info Telefon unter (0611) 45022-450 zur Verfügung.

Umleitung der Buslinien 18, 39 und N12

Aufgrund einer Einbahnregelung der Föhrer Straße werden die Linien 18 (Richtung Schierstein), 39 und N12 ab Montag, 24.07.2017, ab etwa 12 Uhr umgeleitet. Wie lange die Umleitung dauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Schierstein / Dotzheim Mitte / Dr. Horst-Schmidt-Klinik ist keine Umleitung erforderlich.

In Richtung Sonnenberg / Biebrich verläuft die Umleitung nach der vorverlegten Haltestelle „Straßenmühle“ über die Erich-Ollenhauer-Straße, zur Wachsackerstraße und die Föhrer Straße. Anschließend fahren die Busse über den Kreisverkehr in die Nordstrander Straße zur gleichnamigen Haltestelle und weiter über den regulären Fahrtweg.

Detaillierte Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.

Umleitung der Buslinie 48

Aufgrund einer Vollsperrung der Nordenstädter Straße in Hochheim wird die Linie 48 ab Montag, 17.07.2017, umgeleitet. Wie lange die Umleitung dauert, ist derzeit noch nicht bekannt.

In Richtung Hochheim Bahnhof verläuft die Umleitung nach der Ortseinfahrt Hochheim über die Geschwister-Scholl-Straße, zum Weidbachtal und den Kehlweg. Anschließend fahren die Busse über den Dresdener Ring zur Haltestelle „Alleestraße“ und weiter über den regulären Fahrtweg.

Fahrten mit dem Ziel Wiesbaden werden nach der Haltestelle „Am Daubhäuschen“ umgeleitet. Anschließend fahren die Busse über die Straße Am Daubhaus, die B40 (in Richtung Hochheim) und verlassen diese über die Abfahrt Hochheim. Danach verläuft die Umleitung über die L 3028 (in Richtung Delkenheim) und weiter über den regulären Fahrtweg.

Die Haltestellen „Dresdener Ring“ (beide Richtungen), „Antoniushaus“ und „Alleestraße“ (beide, Richtung Wiesbaden) entfallen. Fahrgäste können die Haltestelle „Alleestraße“ (Richtung Hochheim Bahnhof) im Königsberger Ring bzw. die Haltestelle „Am Daubhäuschen“ in Am Daubhaus nutzen. Die Haltestelle „Am Schänzchen“ entfällt ersatzlos.

Detaillierte Informationen gibt es an den Fahrplankästen an den Haltestellen sowie unter der Rufnummer (0611) 45022-450.